AGB - Kuelgen Reisen

Külgen-Reisen
Direkt zum Seiteninhalt
Allgemeine Geschäftsbedingungen

1.Abschluss des Reisevertrages
a.) Mit der schriftlichen, mündlichen oder fernmündlichen Anmeldung bietet der Reisende dem Reiseveranstalter den Abschluss eines Reisevertrages an. Sämtliche Abreden, Nebenabreden und Sonderwünsche sollten schriftlich erfasst werden.
b.) An die Reiseanmeldung ist der Reisende zwei Wochen gebunden. Innerhalb dieser Frist wird die Reise durch den Veranstalter bestätigt. Kurzfristige Buchungen die zwei Wochen vor Reisebeginn und kürzer, führen durch die sofortige Bestätigung bzw. durch die Zulassung zur Reise zum Vertragsabschluss.
c.) Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot des Reiseveranstalters vor, an das er 10 Tage gebunden ist und den der Reisende innerhalb dieser Frist ablehnen kann.

2.Bezahlung
a.) Nach Vertragsabschluss und nach Aushändigung des Sicherungsscheines gemäß § 651k BGB ist eine Anzahlung in Höhe von bis zu 40 %des Reisepreises zu leisten. Die Restzahlung wird 3 Wochen vor Reisebeginn zur Zahlung fällig, sofern nichts anderes Vereinbart wurde.
b.) Die Verpflichtung zur Aushändigung eines Sicherungsscheines besteht nicht, wenn die Reise nicht länger als 24 Stunden dauert, keine Übernachtung einschließt und der Reisepreis €75,- nicht übersteigt.

3.Rücktritt durch den Reisenden vor Reisebeginn / Stornokosten
a.) Der Reisende kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Der Rücktritt ist gegenüber dem Reiseveranstalter schriftlich zu erklären. Maßgeblich ist hierbei das Datum des Poststempels.
b.) Tritt der Reisende vor Reisebeginn zurück oder tritt er die Reise nicht an, so kann der Reiseveranstalter eine angemessene Entschädigung für die bis zum Rücktritt getroffenen Reisevorkehrungen und ihre Aufwendungen in Abhängigkeit von dem jeweiligen Reisepreis verlangen.
c.) Die Entschädigung wird nach dem Zeitpunkt des Zugangs der Rücktrittserklärung des Reisenden wie folgt berechnet: kostenfrei bis 60 Tage vor Reiseantritt
20% bis 45 Tage
30% bis 22 Tage
50% bis 15 Tage
70% bis 8 Tage
90% bis 1 Tag vor Reiseantritt
Liegt der Reisebeginn innerhalb von zwei Wochen oder bei Nichantritt der Reise, wir der volle Reisepreis fällig.
d.) Dem Reisenden wird der Abschluss einer Reiserücktrittkostenversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit dringend empfohlen.

4.Umbuchungen
a.) Verlangt der Reisende nach Vertragsabschluss Änderungen oder Umbuchungen, so kann der Reiseveranstalter folgende Bearbeitungsgebühr erheben: Bis 8 Wochen vor Reiseantritt 15,- pro Person Ab 8 Wochen vor Reiseantritt werden Änderungen und Umbuchungen wie ein Rücktritt behandelt.

5.Mindestteilnehmerzahl
a.)Bei allen Reisen beträgt die Mindestteilnehmerzahl 20 Personen. Wir behalten uns vor, Reisen wegen Minderbeteiligung bis spätestens 2 Wochen vor Reiseantritt abzusagen.

6.Gewährleitung auf Abhilfe
a.)Der Reisende ist verpflichtet, auftretende Mängel unverzüglich der örtlichen Vertretung des Reiseveranstalters anzuzeigen und Abhilfe zu verlangen. Ansprüche des Reisenden entfallen nur dann nicht, wenn die dem Reisenden obliegende Rüge unverschuldet unterbleibt.
b.)Wird die Reise infolge eines Reisemangels erheblich beeinträchtigt, so kann der Reisende den Vertrag nach den gesetzlichen Bestimmungen kündigen.

7.Beschränkung der Haftung
a.)Die vertragliche Haftung des Reiseveranstalters für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt; -soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder -soweit der Reiseveranstalter für einen dem Kunden entstandenen Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

8.Ausschuss von Ansprüchen und Verjährung
a.)Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Reisende innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber dem Reiseveranstalter geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist können Ansprüche nur geltend gemacht werden, wenn der Reisende die genannte Frist ohne eigenes Verschulden nicht einhalten konnte. b.)Ansprüche nach § 651 c bis f BGB verjähren in einem Jahr. Verjährungsbeginn ist der Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Schweben zwischen dem Reisenden und dem Reiseveranstalter Verhandlungen über den Anspruch oder die dem Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Reisende oder der Reiseveranstalter die Fortsetzung der Verhandlung verweigert. Die Verjährung tritt frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein. Ansprüche aus unerlaubter Handlung verjähren in drei Jahren.

9.Gerichtsstand
a.)Der Reisende kann den Reiseveranstalter nur an dessen Sitz verklagen.
b.)Gerichtsstand für Vollkaufleute, für Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, sowie für Personen, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort nach Abschluss des Vertrages ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist der Sitz des Reiseveranstalters.
c.)Für Klagen gegen den Reisenden ist dessen Wohnsitz maßgeblich.



Külgen-Reisen
Inh. Bubak Omnibusbetrieb OHG
An den Quellen 10
50127 Bergheim
Telefon:02238-55520
Telefax:02238-59881

Internet: www.kuelgen-reisen.de
E-Mail: kontakt@kuelgen-reisen.de


Bubak Omnibusbetrieb OHG
An den Quellen 10
50127 Bergheim
Telefon: 02238-55520
Telefax: 02238-59881
Internet: www.kuelgen-reisen.de
E-Mail: kontakt@kuelgen-reisen.de
copyright kuelgen- reisen 1951-2020
Zurück zum Seiteninhalt